Zur Person

 

 

Die wichtigste Voraussetzung für den Beruf eines Journalisten ist die Kommunikation – sei es mittels Sprache, Text, Foto oder Film. Zudem sind für mich aber auch Unabhängigkeit, soziales und gesellschaftspolitisches Verantwortungsbewusstsein, Selbstbestimmtheit, logisches und analytisches Denken sowie Kreativität wichtige Bestandteile der täglichen Arbeit.

 

Am Anfang war das Wort

Schreiben, schreiben, schreiben. Gleich zu Beginn meines Berufslebens (1981) stand das geschriebene Wort im Mittelpunkt, egal welches Thema. Learning by Doing: Politische Analysen in der Studentenzeitung, Bankräuber und Jahrhundertschlechtwetter in der Arbeiterzeitung oder Feuerlöscher und Regalbau in der Fachzeitschrift Know How.

 

Schwerpunkt Medizin und Heftgestaltung

Die Affinität zu medizinischen Themen war zwar 1988 eher zufällig (Redakteur Ärzte Woche), vertiefte sich aber rasch. Aus der freiberuflichen Tätigkeit wurde ein Fulltimejob im Verlag (Ärzte Woche / Springer Verlag – bis 1999). Lagen zu Beginn die Schwerpunkte eher im redaktionellen Bereich (fachspezifische Artikel, Redaktion) kam als CvD schon bald die Verantwortung der Schlussredaktion dazu, als stv. Chefredakteur auch die Redaktions- und Themenplanung, Heftgestaltung, Produktentwicklung und als Hobby der Aufbau des Internetportals hinzu.

 

Die Medizinwelt wird digital

Mit dem neuen Jahrtausend kamen auch neue Aufgaben: Als verantwortlicher Chefredakteur (Medizin Online Service – Manstein Verlag) kümmerte ich mich um den Aufbau eines Online-Portals für Österreichische Ärzteschaft, die Community-Entwicklung aber auch um die Redaktions- und Themenplanung für das neue digitale Medium. Auch der erste E-Learningkurs in Österreich zum Thema „EKG“ war ein Highlight. Fotos, bewegte Bilder und digitale Tondokumente waren seit damals Bestandteil der täglichen Arbeit. Zudem betätigte ich mich von 2002 bis 2004 auch als Herausgeber, Redakteur und Buchautor (Medizin Online und Österreich Online – Public Voice Verlag):

 

Kombination Print und Web

Ab dem Jahr 2004 kam die Aufgabe als Chefredakteur für die Wochenzeitung Medical Tribune Österreich hinzu (Medizin Medien Austria). Im Laufe der Zeit übernahm ich dann Verantwortung der Gesamtredaktion im Verlag Medizin Medien Austria. Meilensteine waren die Entwicklung eines eigenen Kongresses (Medizin in Wien) oder die Planung und Print-Medien-Entwicklung (Pharmaceutical Tribune).

 

Aufbau der eigenen Firma

Anfang 2012 wechselte ich dann vom Job im Medienkonzern in die Selbständigkeit. Unabhängigkeit, soziales und gesellschaftspolitisches Verantwortungsbewusstsein, Selbstbestimmtheit und Kreativität prägen seither den Arbeitsalltag. Mit Jahresbeginn 2013 stellten wir unsere Geschäftstätigkeit auf neue Beine. Die Unlimited Media GmbH wurde aus der Taufe gehoben - eine Full-Service-Medien-Agentur mit Schwerpunkt video, web, print & more.